Comoedienhaus Stuhlpatenempfang am 8. Juli 2022

Engagement fürs Comoedienhaus Wilhelmsbad

Hanaus historisches Theater, das 1781 erbaute Comoedienhaus Wilhelmsbad, hat viele Freundinnen und Freunde. Allen voran der „Förderverein für das historische Karussell in Wilhelmsbad e.V.“, der sich seit rund drei Jahren mit seinen Mitgliedern für den Erhalt dieser besonderen Spielstätte einsetzt.

Das Comoedienhaus gehört seit 2015 zur Betriebsführungsgesellschaft Hanau mbH (BFG). In enger Zusammenarbeit mit deren Geschäftsführerin Nicole Rautenberg hat sich der Verein vorgenommen, Gelder einzuwerben und damit die Erneuerung der technischen Ausstattung des kleinen Barocktheaters mit zu finanzieren. Seit Anfang des Jahres 2019 können Hanaus Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen, Vereine und weitere Organisationen eine Patenschaft für einzelne Plätze oder auch ganze Logen übernehmen. Bereits im ersten Jahr hatten sich für alle 16 Logen und über die Hälfte der Sitzplätze Förderwillige gefunden. Alle Stuhlpatinnen und -paten sind auf einer Tafel im Theater-Foyer genannt.

Am 8. Juli gab es nach zweijähriger Corona-Pause für die Patinnen und Paten endlich wieder Gelegenheit, sich beim Jahresempfang vor Ort aus erster Hand zu informieren und miteinander auszutauschen. „Wir leben in bewegten Zeiten und das bekommt auch die Kultur zu spüren. Es ist daher gut zu wissen, dass unser kleines Theater mit Ihnen rechnen kann“, dankte Hanaus Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck in ihrem Grußwort den Anwesenden für ihr Engagement. Stefan Bahn, Vorsitzender des Karussell-Fördervereins, informierte über das Engagement des Vereins, insbesondere die noch junge Projektreihe „Wilhelmsbad im Herzen“, in deren Rahmen die Erneuerung der technischen Ausstattung im Comoedienhaus als erstes Projekt angestoßen wurde. „Mit Ihrer Patenschaft leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des historischen Theaters in Wilhelmsbad und zur Vielfalt der Hanauer Kulturlandschaft. Vielen Dank für Ihr Engagement“, so Stefan Bahn. Er wies darauf hin, dass es aktuell rund 80 freie Einzel-Plätze gibt, für die noch Patenschaften zu vergeben sind. Die Anwesenden bat er, ganz im Sinne von „Tue Gutes und rede darüber“, ihr Engagement im Freundes- und Bekanntenkreis nicht zu verschweigen und damit diese Fördermöglichkeit bei weiteren potenziellen Unterstützern publik zu machen. Nicole Rautenberg, dankte den Patinnen und Paten nicht zuletzt dafür, dem Theater auch während der beiden schwierigen Corona-Jahre treu geblieben zu sein und betonte: „Ihr Engagement trägt wesentlich dazu bei, unser Theater lebendig zu halten.“ Weiter bedankte sie sich beim Förderverein dafür, dass er sich nach der erfolgreichen Sanierung des historischen Karussells jetzt mit seinen Mitgliedern des Comoedienhauses angenommen hat.

Wilhelmsbad im Herzen
Das Vorhaben, für alle 211 Plätze des Comoedienhauses „Stuhlpaten“ zu gewinnen, ist das Projekt 1 der Reihe „Wilhelmsbad im Herzen“, die der Karussell-Förderverein nach einer Satzungsänderung ins Leben gerufen hat. Zusätzlich zu den Stuhlpatenschaften organisierten Stefan Bahn und seine Mitstreiter/-innen Benefiz-Veranstaltungen fürs Comoedienhaus. So etwa Kabarett-Abende mit der Gruppe „Die Brennesseln“ und „Dande Rotraud“ sowie der „Rentner-Revue“ mit einem Ensemble des „Hist(o)erischen Theaters Hanau“.

Hier finden sich Weitere Informationen und eine Übersicht, welche Stühle noch frei sind

Scroll to Top