Comoedienhaus Theatercafe Rautenberg Kaminsky Schimmelpfennig01

Café im Comoedienhaus eröffnet zum Gartenfest

Wenn das Gartenfest am 20. Juni Gäste von nah und fern nach Wilhelmsbad lockt, können diese sich über ein neues gastronomisches Angebot freuen. Emanuel Schimmelpfennig, der bereits drei Cafés in Hanau betreibt, eröffnet an Fronleichnam das Theatercafé im Comoedienhaus Wilhelmsbad.
Das Theatercafé ist ein ergänzendes Angebot zum bereits vorhandenen Café im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum. „Mit dem Café im Comoedienhaus wird die Parkanlage in Wilhelmsbad noch attraktiver“, ist Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky überzeugt. Vom neuen, zusätzlichen gastronomischen Angebot sollen alle profitieren, die den Staatspark besuchen. Das gefällt auch Kirsten Worms, Direktorin der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen: „Als Hüter des historischen Erbes begrüßen wir diese Initiative der städtischen Betriebsführungsgesellschaft ausdrücklich und sind sicher, dass das Theatercafé bei den Gästen im Staatspark gut ankommen wird.“ Comoedienhaus-Geschäftsführerin Nicole Rautenberg ist froh, mit Emanuel Schimmelpfennig, der auch das Museumscafé im Schloss Philippsruhe, das Märchencafé am Marktplatz und das Stammhaus Café Huttenhof in Hanau-Steinheim betreibt, einen erfahrenen Partner zur Seite zu haben. Der Hanauer Gastronom wird nach der Sommerpause des kleinen Barocktheaters auch die Pausengastronomie bei Veranstaltungen übernehmen. Das Theatercafé ist unabhängig von der Sommerpause des Comoedienhauses durchgehend von Donnerstag bis Sonntag immer von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Bei schönem Wetter werden Emanuel Schimmelpfennigs Gebäck- und Caféspezialitäten auch auf der Terrasse am Comoedienhaus serviert.

Scroll to Top