Staatspark Wilhelmsbad mit Comoedienhaus vorne rechts

Auf den Spuren des Erbprinzen in Hanau-Wilhelmsbad

Die Führungsreihe „Ein Tag in Hanau-Wilhelmsbad“ geht in eine neue Runde. Start ist am 18. Mai, insgesamt wird es sechs Führungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten geben.
Alle Führungen zeigen Wilhelmsbad als historisch bedeutsamen Ort und beleuchten das Leben und Treiben zu Zeiten des Namensgebers Wilhelm von Hessen-Kassel. Teilnehmen können pro Führung bis zu 30 Personen. Je nach gebuchtem Termin erkunden die Teilnehmer unter fachkundiger Führung das spätbarocke Comoedienhaus, das Hessische Puppen- und Spielzeugmuseum, die äußerlich als Ruine erbaute, aber innen durchaus prächtige Burg, den Park mit Brunnentempel, Schneckenberg, Teufelsschlucht und Eremitage und das historische Karussell.

Der historische Landschaftspark
Die 1777 geschaffene Parkanlage mit ihren Attraktionen, allen voran das historische Karussell, aber auch Brunnentempel, Schneckenberg, Teufelsschlucht, Eremitage und die bewusst als Ruine angelegte Burg, war Erholungs- und Genesungsort, sollte aber auch gezielt zur Belustigung des Publikums beitragen. Bereits in den Anfängen war Wilhelmsbad ein „offener Park“, frei zugänglich für alle Menschen.

Das einmalige Wilhelmsbader Karussell
Neue und alte Hauptattraktion in Wilhelmsbad ist das historische Karussell von 1779 mit seinen sorgfältig restaurierten Pferden und Kutschen. Jede der sechs Führungen macht dort Station und vermittelt neben einem Einblick in die Technik Wissenswertes zur Geschichte, zur Sanierung und zur Wiederinbetriebnahme.

Blick hinter barocke Kulissen
Die äußerlich schlichten Mauern des Comoedienhauses täuschen darüber hinweg, dass sich dahinter ein zwar kleines, aber bis heute umso feineres Barocktheater befindet. Auch dieses Kleinod verdankt seine Entstehung dem kurhessischen Erbprinzen. Seine bewegte Geschichte ist bei den Führungen ebenso Thema, wie die Technik für den heutigen Theater- und Veranstaltungsbetrieb.

Kulturgeschichte im Kleinen
Das Hessische Puppen- und Spielzeugmuseum mit seiner bedeutenden Spezialsammlung vermittelt auf unterhaltsame Weise Kulturgeschichte im Kleinen von der Antike bis heute.

Alles auf einen Blick
Führungsdauer: Jeweils 9 bis 13.15 Uhr
Samstag, 18. Mai 2019 | Puppenmuseum, Park und Karussell
Samstag, 01. Juni 2019 | Burgruine, Comoedienhaus und Karussell (ausverkauft)
Samstag, 30. Juni 2019 | Park, Comoedienhaus und Karussell
Sonntag, 25. August 2019 | Puppenmuseum, Burgruine und Karussell
Samstag, 31. August 2019 | Burgruine, Park und Karussell
Samstag, 14. September 2019 | Comoedienhaus, Puppenmuseum und Karussell

Veranstalter sind das Comoedienhaus Wilhelmsbad, das Hessische Puppen- und Spielzeugmuseum, die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen, der Förderverein für das Karussell im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad e.V. und das Restaurant „Kleine Parkwirtschaft“.

Informationen zur Veranstaltungsreihe „Ein Tag in Hanau-Wilhelmsbad“ mit allen Führungspaketen, Preisen und Zeiten gibt es im Internet auf www.comoedienhaus.de sowie als Informationsblatt bei der Tourist-Information im Rathaus, im Kulturforum, in der Geschäftsstelle des Comoedienhauses, im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum, im Infoladen der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten und im Restaurant „Kleine Parkwirtschaft“.

Kartenvorverkauf:
Tickets zum Preis von 19 Euro gibt es ausschließlich im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des Comoedienhauses in Wilhelmsbad.
Tel.: 06181 5088500 oder E-Mail: info@comoedienhaus.de

Für alle Führungsteilnehmer besteht die Möglichkeit, beim Kartenkauf ein Mittagessen im Restaurant „Kleine Parkwirtschaft“ zu reservieren (Kosten: 10 Euro inkl. Getränk).

Scroll to Top