Hanau Pressemitteilung Comoedienhaus Kammerensemble Classic

Ein Fest großer Stimmen in Hanau

15. September 2018 | 19.30 Uhr

Deutschlandpremiere der Oper „Manon Lescaut“

Das Kammerensemble Classic der Deutschen Oper Berlin gastiert im Comoedienhaus Wilhelmsbad

Musik- und Opernfreunde sollten sich den 15. September 2018 vormerken. An diesem Tag erlebt Hanau die Deutschlandpremiere der Oper „Manon Lescaut“ in Form einer Opera Pasticcio. Das Kammerensemble Classic der Deutschen Oper Berlin, Deutschlands führendem Opernhaus, hat die berühmte Oper extra für die Anforderungen kleinerer Säle neu bearbeitet. Grundlage der Bearbeitung sind die Meisterwerke der Komponisten Giacomo Puccini, Jules Massenet, Daniel Auber und William Michael Balfe, deren schönsten Arien und Intermezzi im Comoedienhaus Wilhelmsbad erklingen werden.

Große Oper für kleine Häuser
Helge Bartholomäus, der in seiner Zeit bei der Deutschen Oper Berlin mit allen Größen der Opernwelt von Luciano Pavarotti bis Anna Netrebko musizieren konnte, ist für die musikalische Bearbeitung verantwortlich: „Mit Opera Pasticcio können wir eine große Oper in kleinere, intime Räume holen. Durch die Nähe zu den Künstlern entsteht ein unmittelbares, neues Klangerlebnis.“ Die Zuhörer seien dann direkt am Geschehen, so Bartholomäus. Grund genug für das Comoedienhaus Wilhelmsbad, sich eine der seltenen Aufführungen zu sichern. Die Premiere in Luxemburg 2015 geriet zu einem großen Erfolg und wurde von Publikum und Kritik gleichermaßen gefeiert.

Liebe, Leid und Leidenschaft
Die Handlung basiert auf dem Roman von Abbé Prévost, der Liebe, Leid und Leidenschaft einer der schillerndsten Frauen der Weltliteratur erschaffen hat. Giacomo Puccini gelang mit seiner Vertonung des Werkes der Durchbruch zum Weltstar, Jules Massenets Oper „Manon“ gehört neben „Carmen“ von Georges Bizet zu den meistgespielten Werken des französischen Musiktheaters. Und so werden auch die bekanntesten Arien der beiden Komponisten im Rahmen der Vorstellungen zu hören sein.

Musikalischer Hochgenuss fürs Hanauer Publikum
Dass die Aufführung in Hanau musikalisch ein Hochgenuss werden dürfte, dafür stehen die Interpreten der Hauptpartien und die Musiker des Kammerensemble Classic der Deutschen Oper Berlin, die auch in der Uraufführung begeisterten. Bestehend aus Soloinstrumentalisten von Deutschlands bekanntestem Opernhaus, konzertiert das Ensemble international mit großem Erfolg. Mit ihrer Einspielung „Rare Verdi“ gelang beim Grammy Award der Sprung unter die drei besten Aufnahmen weltweit. Die Titelrolle der Manon Lescaut wird von der luxemburgischen Sopranistin Patricia Freres interpretiert, die seit Jahren eine enge Zusammenarbeit mit dem Kammerensemble Classic verbindet. Gemeinsam feierte das Ensemble u.a. mit Programmen der Komponisten Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini große Erfolge. In der Rolle des unsterblich verliebten Chevalier Des Grieux erlebt das Publikum den jungen, armenischen Tenor Karo Katchatryan, Preisträger zahlreicher Gesangswettbewerbe. Das Libretto entstammt der Feder von Jörg Sauer, viele Jahre Präsident der Internationalen Musikfestspiele Weilburger Schlosskonzerte, die unter der Schirmherrschaft seiner Königlichen Hoheit, Großherzog Henri von Luxemburg, stehen.

Karten für das Fest der schönen Stimmen am Samstag, 15. September 2018 um 19.30 Uhr im Comoedienhaus Wilhelmsbad gibt es ab 21 Euro (ermäßigt ab 19 Euro) im Vorverkauf bei Frankfurt Ticket RheinMain und bei allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen.

Cookie-Einstellung

Um diese Webseite im vollständigen Funktionsumfang zu nutzen, werden Cookies benötigt. Mehr Informationen zum Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Scroll to Top