Szene aus der Oper Manon Lescaut mit Patricia Ferres als Manon Lescaut, Karo Khatchatryan als Chevalier Des Grieux

Neuer Spielplan: Breites Kulturangebot im Comoedienhaus

Oper, Kammermusik, neue Musik, Slam Poesie, Theater ernst und heiter, Kultur für Kinder, bildende Kunst und noch mehr stehen ab September auf dem Programm im Comoedienhaus Wilhelmsbad. Das Programmheft für das zweite Kulturhalbjahr ist druckfrisch erschienen. Es liegt an vielen Stellen in Hanau aus. Von September 2018 bis Januar 2019 darf sich das Publikum auf zahlreiche hochkarätige Veranstaltungen in Hanaus historischem Theater freuen.

Große Oper für kleine Häuser
Einen ersten Programmhöhepunkt nicht nur für Opernfans präsentiert das Kammerensemble Classic der Deutschen Oper Berlin gemeinsam mit dem Comoedienhaus Wilhelmsbad am 15. September. An diesem Tag erlebt Hanau die Deutschlandpremiere der berühmten Oper „Manon Lescaut“ in Form einer Opera Pasticcio. Helge Bartholomäus, der bereits mit Opernstars wie Luciano Pavarotti und Anna Netrebko musiziert hat, ist für die musikalische Bearbeitung verantwortlich: „Mit der Opera Pasticcio holen wir eine große Oper in kleinere Räume. Durch die Nähe zu den Künstlern entsteht ein neues, unmittelbares Klangerlebnis. Das Publikum ist direkt am Geschehen“, so Bartholomäus. Das Team des Comoedienhaus Wilhelmsbad zögerte keinen Moment, um sich eine der seltenen Aufführungen zu sichern. „Mit unserem Programm wollen wir Menschen jeden Alters ansprechen und Kultur auf qualitativ hohem Niveau für verschiedene Geschmäcker bieten. Da darf dann auch einmal etwas Außergewöhnliches dabei sein“, begründet Geschäftsführerin Nicole Rautenberg die Veranstaltung mit dem Kammerensemble Classic der Deutschen Oper Berlin.

Programmhighlights
Unter den insgesamt 25 Produktionen ab September finden sich mehrtägige Theateraufführungen, Konzerte, ein Poetry Slam, eine Zaubershow und Kultur für Kinder. Die Reihe „Wilhelmsbader Kammerkonzerte“ mit Musikern der Neuen Philharmonie Frankfurt ist diesmal amerikanisch geprägt. „Music First!“ ist der Titel des Konzerts am 11. November, bei dem Werke der Komponisten Dvořák, Gershwin, Barber, Copland und natürlich Bernstein zu hören sind. Ebenfalls wieder im Programm ist die Hanauer Mundart-Komödiantin Petra Giesel alias Hiltrud Hufnagel. Diesmal in Begleitung von „Hilde aus Bornheim“ und „Dande Rotraud“. Hessisch geht es auch bei Familie Hesselbach zu, wenn das Ensemble Stalburg Theater den „Röhrenden Hirsch“ am 27. und 28. Oktober auf die Bühne bringt. Politisches Kabarett mit Altmeister Arnulf Rating gibt es zwei Wochen zuvor, am 14. Oktober. Zum vielfältigen Programm im Comoedienhaus tragen der städtische Fachbereich Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen, das Veranstaltungsbüro der Stadt Hanau, die Volksbühne Hanau sowie freie Veranstalter bei.

Führungen und Karussell-Drehtermine
In der noch aufführungsfreien Zeit im August lädt die beliebte Führungsreihe „Ein Tag in Hanau-Wilhelmsbad“ an zwei Terminen dazu ein, auf den Spuren des Kurfürsten die Sehenswürdigkeiten und Einrichtungen des Staatsparks zu erleben. Zwei weitere Führungstermine gibt es im September. Sämtliche Termine für Führungen in und um Wilhelmsbad, die Drehtermine des historischen Karussells sowie weitere Veranstaltungstermine finden sich im Portal wilhelmsbad-erleben.de, das die im Staatspark ansässigen Einrichtungen und Organisationen gemeinsam betreiben.

Vorverkauf
Karten für die Veranstaltungen im Comoedienhaus gibt es bei Frankfurt Ticket, bei der Volksbühne sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Der Programmflyer für das zweite Halbjahr bis Januar 2019 ist in Hanau an folgenden Stellen erhältlich: Geschäftsstelle Comoedienhaus, Frankfurt Ticket RheinMain, Hanau Laden, Stadtbibliothek Hanau, Congress Park Hanau, Hanauer Anzeiger, Volksbühne Hanau und kann selbstverständlich hier heruntergeladen werden.

Scroll to Top